Im letzten Jahr hat sich „websnapr“ mit einer Dienstmodifizierung sage ich mal ein wenig Luft auf den trafficreichen Servern verschafft.  Zum einen wurde ein URL Filter installiert, der den Webseitenbetreiber bei hohen Snap Impressionen aufforderte, seinen websnapr code upzudaten.

Auf dem Foto rechts sieht man den für den eigentliche thumbnail zuständigen Bereich, der nun mit einer netten Aufforderung versehen ist. Folgt man der Anweisung und legt sich einen Free account zu (email, website-url angeben), ist es auch schon geschehen. Die Bekanntgabe der Daten fürt zu einer Speicherung derselben. Ist die URL bekannt, kann websnapr die Impressions (Auslieferung von Thumbs) der jeweiligen Webseite messen und der bereits von ihnen mitgeteilten email ein kostenpflichtiges Angebot vorschlagen. Alternativ hierzu würde die Bereitstellung von thumbs auf der URL eingestellt werden.

Der Free Service kostet natürlich nichts. Bedenkt man das der Free Service auf 100.000 Abfragen/Monat begrenzt ist, wird sich wohl so mancher Bookmarkdienst Betrieber den Kop kratzen. Richtig – alleine auf Publicbookmark.de sind derzeit über 30.000 (echte) Bookmarks zu finden. Abgesehen von den Anfragen die über Bots und Crawler erfolgen, sind es doch auch ein paar Impressionen die da im Monat durch Besucher anfallen. Bei uns sind das zwar nur knapp über 200.000/Monat. Aber das reicht schon bei weitem aus um bei websnapr die Api für die URL auf das nette Bild rechts umzuleiten.

Welche Alternative gibt es zu websnapr?

Bezogen auf die scripte von Olaf Onnen ist die Lösung einfach. Wir nehmen also einfach das script „Bookmark-Script“

Anleitung downloaden:

Anleitung websnapr-to-thumbshots
Anleitung websnapr-to-thumbshots
websnaprtothumbshots-tutorial.rar
Version: 1.0.0
1.3 KiB
474 Downloads
Details...
Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.